Deutsch
English
Français
 
 
 

Technik & Industrie

 

Nahbereichsphotogrammetrie

Messen einmal anders - 3D-Objekte im Visier der Geomatik

Müssen Gebäude, Kunstbauten, Felswände, Maschinen, Skulpturen und andere dreidimensionale Objekte geplant, berechnet oder dokumentiert werden, spielen die GeomatikerInnen eine tragende Rolle. Ihre 3D-Messverfahren sind unter anderem die Grundlage für Baubestandsaufnahmen, Fassadenpläne und den Denkmalschutz.

Die Nahbereichsphotogrammetrie befasst sich mit Objekten in einem Grössenbereich von wenigen Zentimetern bis zu rund 100 Metern. Es werden beliebige Aufnahmepositionen verwendet, wie sie zum Beispiel entstehen, wenn man ein Objekt mit einer Handkamera aus mehreren Richtungen fotografiert. Häufig kommen auch Hebebühnen oder Teleskopmasten zum Einsatz, um die Objekte möglichst lückenlos zu dokumentieren. In der Regel benutzt man dazu heute hochauflösende Digitalkameras.

Das Fachgebiet der Nahbereichsphotogrammetrie hat in den letzten Jahren durch den zunehmenden Einsatz der digitalen Bildaufnahme- und -verarbeitungstechnik an Bedeutung gewonnen und sich vor allem im industriellen Umfeld zu einem anerkannten und leistungsfähigen 3D-Messverfahren entwickelt. Die in vielen Teilen automatisierte Auswertung digitaler Messbilder erlaubt, häufig in Kombination mit CAD-Techniken, die wirtschaftliche und genaue Erfassung beliebiger dreidimensionaler Objekte.

Die häufigsten Anwendungsfelder der Nahbereichsphotogrammetrie sind die industrielle Messtechnik, Medizin und Biomechanik sowie die Unfallaufnahme. In der Architektur und Archäologie nutzt man die Nahbereichsphotogrammetrie für die Bauaufnahme, also zur Dokumentation von Objekten als Grundlage von Umbauten und denkmalpflegerischen Maßnahmen.

Ein wichtiges Nebenprodukt der Nahbereichsphotogrammetrie sind entzerrte Fotografien. Das sind Fotografien von nahezu ebenen Objekten wie Gebäudefassaden, die so auf eine Fläche projiziert werden, dass die Abstände im Bild über einen einfachen Maßstab in metrische Längen und Abstände umgerechnet werden können.

In jüngster Zeit hat auch die moderne Kinematographie Techniken aus der Photogrammetrie übernommen. Im Film Fight Club wurden mit dieser Technik interessante Kamerafahrten ermöglicht.

Klima & Umwelt

Was passiert wo, während es weiter wärmer wird? Wie ändert sich unser Lebensraum? Woher kommt der Meeresspiegelanstieg? Trocknen die Kontinente aus? Schieben sich die Kontinentalplatte weiterhin übereinander? - GeomatikerInnen messen Veränderungen und geben Antworten.

 
Grund & Boden

Jeder hat schon GeomatikerInnen gesehen. Mit ihren Messinstrumenten stehen sie am Strassenrand und Autofahrer bremsen, weil sie an (auffällige) Radarkontrollen glauben. Kinder bleiben stehen weil sie auch eine grelle Sicherheitsweste haben wollen. - Aber was machen die da überhaupt?

 
Technik & Industrie

Wie schafft man es, beim Tunnelvortrieb von zwei Portalen aus nicht aneinander vorbei zu bohren? Warum steht das Regal zu Hause schief, ein 300 Meter hohes Bauwerk aber kerzengerade? - Weil GeomatikerInnen dafür sorgen.

 
Navigation & Mobilität

Früher meinte der Beifahrer: "Da vorne muss es bald nach rechts gehen." Das genügt heute keinem mehr. Sackgassen, neue Abfahrten, Sonderziele in der Nähe - ein modernes Navi weiss scheinbar einfach alles. - Aber nur dank der Geomatik ...