Deutsch
English
Français
 
 
 

Jobportraits

 

«Ich suchte ein Studium, das etwas mit Mathematik zu tun hat, das praxisorientiert ist und bei dem ich die Möglichkeit habe, auch ausserhalb des Büros tätig zu sein.»

Direktor des Bundesamtes für Landestopografie swisstopo

Fridolin Fricki (Direktor Bundesamt für Landestopografie swisstopo)

 

DR. FRIDOLIN WICKI hat 1990 das Diplom zum Vermessungsingenieur ETH (Vorgänger des MSc ETH Geomatik-Ing.) erhalten. Als Direktor des Bundesamtes für Landestopografie swisstopo (seit 2014) ist sein Arbeitsalltag sehr stark mit Führungsaufgaben ausgelastet. Dank seiner Ausbildung bringe er aber das nötige fachliche Knowhow mit, um zumindest die richtigen Fragen stellen und die Antworten beurteilen zu können. Das Zusammenspiel von Verwaltung und Produktion sowie die zentrale Stellung im Geoinformationsbereich mache seinen Beruf extrem spannend und vielfältig.

 

 

Interview im Detail

Was haben Sie letzte Woche in Ihrem Job gemacht? Wie sieht Ihr Arbeitsalltag aus?

Als Leiter eines Bundesamtes für Landestopografie swisstopo mit nahezu 400 Mitarbeitenden ist mein Arbeitsalltag sehr stark mit Führungsaufgaben ausgelastet. Jeder Tag ist anders und nur selten weiss ich am Morgen, was mich alles erwartet. Das Spektrum an Aufgaben ist enorm vielfältig und reicht von politischen, personellen, finanziellen bis zu technischen Fragestellungen. Oft fehlt mir leider die Zeit, mich vertieft mit fachlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen. Trotzdem erachte ich es als sehr grossen Vorteil, dass ich dank meiner Ausbildung das fachliche Knowhow mitbringe, um zumindest die richtigen Fragen stellen und die Antworten beurteilen zu können.

Was mögen Sie besonders an Ihrer Arbeit? Was ist besonders interessant und spannend an Ihrem Beruf?
swisstopo ist als Bundesamt einerseits ein Verwaltungsbetrieb und dementsprechend eng mit der übrigen Verwaltung und dem parlamentarischen Prozess verbunden. In diesem Bereich ist swisstopo eine typische Verwaltungsstelle des Bundes mit spannenden Vollzugsaufgaben. Im Geoinformationsbereich der Schweiz nimmt swisstopo eine Schlüsselfunktion wahr und als Direktor swisstopo kann man verschiedene Entscheide in unserem Berufsumfeld sehr direkt beeinflussen.
Andererseits ist swisstopo ein Produktionsbetrieb. Die Fragestellungen in diesem Bereich sind eher betriebswirtschaftlicher Natur.
Dieses Zusammenspiel zwischen Verwaltung und Produktion sowie die zentrale Stellung im Geoinformationsbereich machen meinen Beruf extrem spannend und vielfältig.

Was hat Sie dazu motiviert, den Beruf zu ergreifen?
Als Kantonsschüler suchte ich ein Studium, das etwas mit Mathematik zu tun hat, das praxisorientiert ist und bei dem ich die Möglichkeit habe, auch ausserhalb des Büros tätig zu sein. Das Studium als Vermessungsingenieur an der ETH hat diese Bedürfnisse perfekt abgedeckt.

Wie sah Ihr bisheriger Werdegang in Ausbildung und Beruf aus ?

Ausbildung: 
1984 – 1990Studium an der ETH Zürich, Abschluss als dipl. Verm.-Ing. ETH

1992

Erwerb des eidg. Patentes als „Ingenieur-Geometer“

1998 Promotion zum Doktor der Techn. Wissenschaften an der ETH Zürich
2011 – 2013Executive Master in Public Administration an der Universität Bern

Welche Eigenschaften und Fähigkeiten sind nach Ihrer Meinung hilfreich für den Ingenieurberuf?Ein Ingenieur zeichnet sich durch seine ausgeprägten analytischen Fähigkeiten und den Willen, Probleme zu lösen, aus. Er sollte gerne verhandeln und in der Lage sein, aus verschiedenen Standpunkten und Meinungen eine Synthese zu ziehen und Lösungen zu präsentieren. Zudem muss er offen sein für Neues, Freude haben an technologischen und gesellschaftlichen Veränderungen, sich ständig weiterentwickeln.

Verraten Sie uns Ihr Motto/Lebensphilosophie? Ich habe kein eigentliches Lebensmotto. Am ehesten trifft auf mich zu, dass es sich lohnt, auch in vermeintlich schwierigen Situationen gelassen zu bleiben, einen Schritt zurück zu treten und die Ausgangslage aus einer gewissen Distanz zu beurteilen.

Nennen Sie bestimmte Meilensteine und Highlights in Ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn:
In meinem beruflichen Leben hatte ich eine Vielzahl von Highlights: Von Tests mit vollautomatischen Theodoliten zu wissenschaftlichen Untersuchungen im Bereich der robusten Statistik bis zur Leitung eines Gesetzgebungsprojektes oder eines Projektes zur Umstellung des Bezugsrahmens. Zudem sind viele Highlights eng verknüpft mit spannenden Bekanntschaften und faszinierenden Menschen, sei es aus dem beruflichen oder dem politischen Umfeld.

Welche Tipps geben Sie einer jungen Person, die/der sich für ein Geomatikstudium interessiert? Wer sich für Mathematik und Informatik interessiert und diese Wissenschaften in der Praxis anwenden möchte, der ist bei einem Geomatikstudium am richtigen Ort. Das Studium ist sehr breit und eröffnet vielfältige und faszinierende Berufsmöglichkeiten im In- und Ausland in einem Bereich, der sich ständig weiterentwickelt. 

Einige der absehbaren Entwicklungen wie virtual reality, selbstfahrende Autos, Energiewende usw. haben einen sehr engen Bezug zum Geoinformationsumfeld und damit zu unserem Beruf. Mit einem Geomatikstudium wird man zu einem Experten für sehr spannende, wichtige und gesellschaftlich relevante Fragestellungen in einem enorm dynamischen, zukunftsgerichteten Umfeld.

Alle Portraits:

Urs Brichmeier

Raumentwicklung und Infrastruktursysteme ETH (MSc)

Mehr erfahren »

Jörg Amsler

ehem. Leiter Fachbereich Meliorationen Bundesamt für Landwirtschaft

Mehr erfahren »

Steffi Chroust

Geomatikingenieurin FH

Mehr erfahren »

Gabriel Flury

Geomatikingenieur Ingenieurvermessung

Mehr erfahren »

Petra Hellemann

Expertin Meliorationen, Bundesamt für Landwirtschaft

Mehr erfahren »

Klara Hunger

Projektleiterin Abteilung Raum und Verkehr

Mehr erfahren »

Lukas Hurni

Geomatikingenieur FH

Mehr erfahren »

Dr. Alex Kohli

Geschäftsführer und Leiter internationaler Projekte

Mehr erfahren »

Madeleine Manyoky

Doktorandin an der ETH Zürich

Mehr erfahren »

Prof. Dr. Stephan Nebiker

Professor an der FHNW

Mehr erfahren »

Stefan Osterwalder

Geometer und Geschäftsführer eines Ingenieurbüros

Mehr erfahren »

Martin Probst

Geschäftsleitungsmitglied + Leiter LIS/GIS

Mehr erfahren »

Nicole Romer

Projektleiterin in der Ingenieurvermessung bei der Corrodi Geomatik AG

Mehr erfahren »

Dr. Claudia Röösli

Swiss Space Center

Mehr erfahren »

Martin Rub

Geomatikingenieur ETH Projektleiter Ing.Vermessung

Mehr erfahren »

Maurizio Scaramuzza

Head DNS Expert Team bei Skyguide

Mehr erfahren »

Hannes Schneebeli

Leiter Infrastruktur Glattalbahn

Mehr erfahren »

Hanspeter Schlatter

Teamleiter bei der SBB-Infrastruktur

Mehr erfahren »

Dr. Fridolin Wicki

Direktor Bundesamt für Landestopografie

Mehr erfahren »